AWO Bayern überreicht Gesundheitsministerin Melanie Huml Resolution zum Thema Pflege

„Ein staatliches Programm zur Förderung eines zeitnahen Ausbaus differenzierter und bedarfsgerechter Pflegeangebote in Stadt und Land“, „Eine Absenkung der Arbeitszeit in der Pflege auf 35 Stunden pro Woche bei vollem Lohnausgleich“, „Massive Verbesserungen der personellen Ressourcen in der Pflege“: So lauten drei von insgesamt acht Forderungen in der Resolution der bayerischen Arbeiterwohlfahrt, die der AWO-Landesvorsitzende Thomas Beyer (rechts; Foto StMGP) und der AWO-Landesgeschäftsführer Wolfgang Schindele Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml übergeben haben.

Die Resolution, die mit den in ihr formulierten Forderungen auf die Entlastung der zu Pflegenden, der pflegenden Angehörigen und des Pflegepersonals – und somit auf die Beseitigung des Pflegenotstands abzielt –, ist während der Fachtagung „Brennpunkt Pflege“ von über 300 Teilnehmer*innen erarbeitet worden. Diese Veranstaltung wird von der bayerischen Arbeiterwohlfahrt alle zwei Jahre organisiert.

Resolution zur Pflege